Das Rumpenheimer Schloss und sein englischer Garten

Diese Führung ist neu und wird im Moment vorbereitet. Schauen Sie also bald wieder vorbei.

Rumpenheimer Schloss
Rumpenheimer Schloss
Rumpenheimer Schloss

Das Rumpenheimer Schloss und sein englischer Garten

Rumpenheim ist eine der ältesten Siedlungen der Region. Dort befindet sich ein bezauberndes weiß strahlendes Schloss mit angeschlossenem Park. So unscheinbar das Schloss und dieser Stadtteil von Offenbach auch scheinen mögen, so bedeutend war seine Geschichte. Kaum einer weiß, dass sich hier zu dem alle 2 Jahre stattfindenden Familientreffen der europäische Hochadel die Klinke in die Hand gab. Illustre Gäste wie die spätere Queen Mary und der spätere König Edward VII. waren hier. Ebenso wie der dänische König Christian IX., Kaiser Franz Josef von Österreich und die Zaren Alexander III. und Nikolaus I. Wen verwundert es da, dass im Schlosspark auch eine Zarenlinde zu finden ist. Reproduktionen der Gemälde von dem Familientreffen von 1820 hängen heute in Schloss Windsor.


Den Grundstein für das Schloss bildet ein 1860 errichtetes Herrenhaus. Erweiterungen erfuhr es im vor allem im folgenden Jahrhundert durch Prinz Karl von Hessen-Kassel und dessen Bruder Friedrich. Bis 1902 waren Schloss und Park im Besitz der Familie.


Auch die Gestaltung des als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesenen Parks entwickelte sich im Laufe der Zeit. So ist dieser heute geradezu ein Lehrbeispiel dafür wie ein Garten durch wechselnde Besitzer umgestaltet wurde. Zu Anfang fand sich hier vermutlich eine formale Anlage mit geometrischen Blumenbeeten und einem Gemüsegarten. Durch Zukäufe entwickelte sich der Garten immer mehr zum Landschaftsgarten nach englischem Vorbild. Die Entwicklung lässt sich noch vereinzelt ablesen, auch wenn der Garten heute mit seinen breiten Wegen eine eher pflegeleichte Anlage ist.


Von dem eigentlichen Landschaftsgarten sind noch die typischen Staffagen wie der Monopteros und der Türkische Pavillon erhalten sowie Reste weiterer Staffagen zu finden. Von dem Aussichthügel, auch Schneckenberg genannt, hat man einen schönen Ausblick auf den Park und das Umland. Im Park finden sich noch einheimische sowie exotische Gehölze, auch aus der Entstehungszeit. Obwohl 2018 ein Viertel des Baumbestandes gefällt werden musste gibt es noch mehrere Naturdenkmale. 2007 wurde der ehemalige Baumsaal wieder hergestellt.


Zu Park gehört auch die Schlosskirche, die gleichzeitig auch ev. Pfarrkirche ist sowie das ehem. Mausoleum der Landgrafenfamilie.
Lassen Sie sich durch den Park und die Geschichte des Parks führen, in dem die Zeit mancherorts stehen geblieben zu sein scheint, so dass man sich leicht vorstellen kann wie einst der Hochadel hier wandelte.

Infos zur Führung

Bei schlechtem Wetter ist festes Schuhwerk empfohlen, da die Weg nicht befestigt sind.  
Treffpunkt: Tor Rumpenheimer Schlossgasse (Buslinie 101)
Dauer: 1,5 - 2 Stunden
Barrierefreiheit: Ja
Mindestalter: keines
Teilnehmerzahl: mind. 6 Teilnehmer, max. 25 Teilnehmer
   

Preise

Gruppenpreise: 1 - 6 Teilnehmer 85 €
  7 - 10 Teilnehmer 120 €
  11 - 15 Teilnehmer 175 €
  16 - 20 Teilnehmer 210 €
  21 - 25 Teilnehmer 240 €
     
Öffentliche Führung Einzelpreis:   13 €

Öffentliche Führung buchen

Für die Führung: Das Rumpenheimer Schloss und sein englischer Garten gibt es feste Termine, die Sie hier direkt buchen können.

Wunschtermin für Gruppenführung anfragen

Das Rumpenheimer Schloss und sein englischer Garten

Bitte addieren Sie 7 und 4.