Faszinierendes im Rheingau - Kiedrich Wallfahrtskirche St. Valentinus und Dionysius. Tympanon über Eingang.
Faszinierendes im Rheingau  Kloster St. Hildegardis in Eibingen. Chor der Klosterkirche von Innen.
Faszinierendes im Rheingau Schloss Johannisberg und ehemaliges Kloster.

Faszinierendes im Rheingau

Kulturlandschaft am Rhein

Der Rheingau gehört zu den schönsten Ausflugszielen Hessens. Das milde Klima hat bereits die Römer dazu animiert hier Wein, mit Blick auf den Rhein, anzubauen. Im Mittelalter begannen sich hier verschiedene klösterliche Orden in beachtlicher Dichte anzusiedeln und den Weinbau entscheidend zu prägen. Diese Ordensgemeinschaften nutzten den Rhein zum Transport ihrer Waren. Besonders die Zisterzienser eroberten vom Kloster Eberbach aus den Deutschen Weinhandel.

Der Weinanbau brachte der Region viel Geld, so dass auch großzügige Villen und prachtvolle Kirchen erbaut werden konnte. Als erstes besuchen wir auf dieser Tour die Kiedricher Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Valentinus und Dionysius, ein absolutes Kleinod spätgotischer Baukunst. Diese und die auf dem Kirchhof befindliche Totenkapelle St. Michael wurden von Nicolaus Eseler d. Ä. und Nicolaus Eseler geplant und erbaut. Sie ist eines von drei Wallfahrtszielen im Rheingau.

Weiter geht es zu einem der wirtschaftlich erfolgreichsten Klöster im Rheingau, dem Kloster Eberbach. Dort finden wir Orte, wo Teile des Films „Der Name der Rose“ gedreht wurden.

Zudem erfahren Sie einiges über den Orden der Zisterzienser, über deren mittelalterliches Wirtschaftsimperium und welche Rolle das Kloster Eberbach dabei spielte.

Vorbei am Östricher Kran und an Mittelheim mit seiner romanischen Klosterkirche St. Ägidius kommen wir zu einem ganz besonderen Kloster in Eibingen, der Abtei St. Hildegardis, von der aus man einen wunderschönen Blick, über Weinhänge, zum Rhein und auf der anderen Seite zum Schloss Johannisberg mit der ehemaligen Klosterkirche hat. St. Hildegardis ist eines von zwei Klöstern im Rheingau, in denen heute noch klösterliches Leben stattfindet. Die hier ansässigen Nonnen leben und arbeiten nach der Regel des Heiligen Benedikt und in der Tradition der Heiligen Hildegard von Bingen. Im angeschlossenen Klosterladen haben Sie die Möglichkeit die Arbeiten der Schwestern zu bewundern und einen kleinen Einkauf zu tätigen.

Abgerundet wird der Tag durch eine Weinprobe und eine Vesper.

Infos zur Führung

Treffpunkt: Frankfurt Südbahnhof, Ausgang Hedderichstraße / Diesterwegplatz
Dauer: 7,5 bis 8 Stunden
Barrierefreiheit: Nein
Mindestalter: keines
Teilnehmerzahl: mind. 17 Teilnehmer, max. 25 Teilnehmer

Preise

Gruppenpreise: 17 Teilnehmer 88 € pro Teilnehmer
  18 - 25 Teilnehmer 84 € pro Teilnehmer

Alle Preise beziehen sich auf das Standardprogramm.

Soll beispielsweise anstelle der angebotenen Vesper ein bestimmtes Lokal mit entsprechender Gastronomie angefahren werden, kann dies auf Anfrage realisiert werden. Der Preise pro Teilnehmer wird dann individuell neu kalkuliert.

Wunschtermin anfragen

Faszinierendes im Rheingau

Bitte addieren Sie 1 und 8.

Abstands- und Hygieneregeln

In Frankfurt und Offenbach sind Führungen unter Auflagen wieder gestattet.

Die Teilnehmerzahl ist nicht mehr beschränkt.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen benötigen wir von jedem Teilnehmer Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer. Diese Daten werden ausschließlich zur Nachverfolgbarkeit benötigt und 4 Wochen nach Veranstaltung automatisch gelöscht.

Sollte ein Krankheitsfall in Ihrer Gruppe auftauchen, bitten wir Sie uns diesen mitzuteilen, damit wir alle Teilnehmer der Gruppe, vor allem bei öffentlichen Führungen, aber auch den Guide und die Partner davon in Kenntnis setzen können. Selbstverständlich ohne Nennung des betroffenen Teilnehmers.

Stand: 07/2021