Frankfurts Neue Altstadt - Hühnermarkt

Frankfurts Neue Altstadt - von oben

Frankfurts Neue Altstadt - Goldene Waage

Frankfurts „Neue Altstadt”

Neues Quartier auf altem Grund

Auf dieser Führung erfahren Sie vieles über die Geschichte der Unteren Altstadt, deren Zerstörung im 2ten Weltkrieg, der endgültigen Zerstörung in den 1950er Jahren und

Der Sinnspruch am neu erbauten Haus Glauburger Hof „Das Neue stürzt, es ändert sich die Zeit und altes Leben blüht aus den Ruinen” steht sinnbildlich für das was auf dem Gebiet des ehemaligen Technischen Rathauses von 2012 bis 2018 entstand.

Zwischen Samstagsberg und Dom entstand ein neues Quartier, angelegt entlang der gotischen Straßenführung wie sie bis zum 2ten Weltkrieg Bestand hatte. Auf nur circa 7.000 qm, etwa der Größe eines Fußballfeldes, entstanden 20 Neubauten und 15 schöpferische Nachbauten, basierend auf den letzten Fotos vor ihrer Zerstörung im März 1944.

Vom Römerberg aus geht es zum Steinernen Haus, einem der letzten steinernen Patrizierhäuser aus dem 15. Jahrhundert. Von hier aus führt die Straße Markt, auch Krönungsweg genannt, direkt zum Kaiserdom St. Bartholomäus.

Die oftmals als sehr eng beschriebenen Gassen befanden sich vor allem im Metzgerviertel, dort wo heute die Kunsthalle Schirn steht. Am Eingang zum Metzgerviertel, im Roten Haus, befand sich der Sitz der Metzgerzunft.

Im Zentrum ist mit dem Hühnermarkt einer der schönsten Plätze Frankfurts entstanden. Er ist auch einer der geschichtsträchtigsten Orte Frankfurts. So konnten hier Siedlungsspuren bis in die Jungsteinzeit nachgewiesen werden.

Besonders hervor sticht hier der Stoltze-Brunnen, der wie durch ein Wunder die Bombenangriffe fast unversehrt überstanden hatte. Mit seiner Rückkehr in die Altstadt, kehrte auch Friedrich Stoltze, Frankfurts beliebtester Dichter, wieder nach Hause zurück.

Auch ein anderer bekannter Literat, Friedrich Hoffmann, der Erfinder des Struwwelpeters hat hier einen würdigen Ort mit dem Struwwelpeter Museum erhalten. Dieses befindet sich im Haus Esslinger, indem schon Goethes Lieblingstante, Frau Melber, lebte.

Im Gesamtplan lässt sich die Bedeutung von Frankfurt als bedeutende Messestadt hervorragend ablesen. Entdecken Sie mit uns ein Originalbauteil des Messehofes Nürnberger Hofes, dass die Wirren der Jahrhunderte überstanden hat.

Am Ende des Krönungsweges steht die Goldene Waage. Sie war eines der prachtvollsten und meist fotografierten Fachwerkgebäude der Altstadt. Besonders hervorzuheben ist der wieder aufgebaute Dachgarten, das sogenannte Belvederche. An diesem Gebäude wurden einige Original-Spolien verbaut, die nach dem Krieg gerettet werden konnten.

Die neben den schöpferischen Nachbauten entstandenen Neubauten passen sich ästhetisch hervorragend in das Gesamtkonzept ein. Mit dem Bau der Neuen Altstadt hat der gesamte Bereich der Unteren Altstadt zwischen Dom und Römer ein neues, lebenswertes Ambiente erhalten, das sowohl von den Frankfurtern und als auch von Touristen gern besucht und erkundet wird.

Infos zur Führung

Treffpunkt: Gerechtigkeitsbrunnen auf dem Römerberg
Dauer: 1,5 Stunden
Barrierefreiheit: Ja
Mindestalter: keines
Teilnehmerzahl: mind. 6 Teilnehmer, max. 25 Teilnehmer

Preise

Gruppenpreise: 1 - 6 Teilnehmer 80 €
  7 - 10 Teilnehmer 130 €
  11 - 15 Teilnehmer 180 €
  16 - 20 Teilnehmer 230 €
  21 - 25 Teilnehmer 280 €
     
Einzelpreis:   14 €

Wunschtermin anfragen

Frankfurts Neue Altstadt

Was ist die Summe aus 8 und 3?

Abstands- und Hygieneregeln

In Frankfurt und Offenbach sind Führungen unter Auflagen wieder gestattet.

Die Teilnehmerzahl ist nicht mehr beschränkt.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen benötigen wir von jedem Teilnehmer Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer. Diese Daten werden ausschließlich zur Nachverfolgbarkeit benötigt und 4 Wochen nach Veranstaltung automatisch gelöscht.

Sollte ein Krankheitsfall in Ihrer Gruppe auftauchen, bitten wir Sie uns diesen mitzuteilen, damit wir alle Teilnehmer der Gruppe, vor allem bei öffentlichen Führungen, aber auch den Guide und die Partner davon in Kenntnis setzen können. Selbstverständlich ohne Nennung des betroffenen Teilnehmers.

Stand: 07/2021